Staatliche Realschule Feucht

Im Museum für Kommunikation

Am 21.12.2016 besuchten wir, die Klassen 6b und 6c, mit unseren Lehrkräften Herr Klenke, Frau Lerzer und Frau Schiller das Museum für Kommunikation in Nürnberg. Gegen 8:30 Uhr fuhren wir in Feucht Richtung Nürnberg los. Am Nürnberger Hauptbahnhof angekommen, mussten wir noch ca.1 km zum Museum laufen. Dort durfte die Klasse 6c als Erstes nach oben, um die Führung zu genießen. In der Zwischenzeit erkundeten wir zunächst kurz das sich im gleichen Haus befindende DB-Museum, bevor es auch nach oben ins Museum für Kommunikation ging. Nachdem die Klasse 6c die Führung, die ca. 60 Minuten dauerte, absolviert hatte, begannen wir. Dabei gingen wir durch die verschiedenen Räume und erfuhren viel über die Entwicklung des Telefons und von Sprachen sowie Schriften. Aber auch wie wichtig Gestik und Mimik für die Kommunikation sind, wurde uns gezeigt. Nach Abschluss der Führungen durften sich beide Klassen frei bewegen und dabei das Museum auf eigene Faust erkunden. So konnten wir die Rohrpost benutzen oder wie früher mit Federn schreiben. Nach einem gemeinsamen Abschlussfoto vor dem Museum liefen wir wieder zurück zum Bahnhof. Dann fuhren wir mit der S-Bahn nach Feucht zurück, wo unser Ausflug endete.

Tim S., Stephane C. und Kevin W. (6b)


Stimmen zum Museumsbesuch:

„Ich fand vieles gut, z. B. die verschiedenen jugendlichen Dialekte, die man anhören konnte.“
(Magnus F.)
„Mir haben am besten die Telefone gefallen, da ich auch mal mit alten Telefonen telefonieren konnte.“
(Chiara K.)
„Mir gefiel am besten die Rohrpost, in die man Zettel hineintun und sie verschicken konnte. Außerdem gefiel mir das Schreiben mit Tinte und Feder.“
(Svenja N., Leonie S., Ines M.)
„Ich fand die Schrift sehr interessant, denn man konnte seinen Namen in Hieroglyphen stempeln und mit Tinte und Feder schreiben.“
(Mia M.)
„Das Schreiben mit Federn fand ich interessant, weil man auch gesehen hat, wie früher geschrieben wurde. Nur ein bisschen umständlich war, dass man fast nach jedem Wort wieder neue Tinte gebraucht hat.“
(Emily K.)
„Wir haben etwas über die ersten Handys erfahren, das fand ich interessant. Wir haben auch die Gefahren des Internets kennen gelernt. Es war ein schöner Ausflug.“
(Melissa E.)
„Gut gefallen haben mir die Sachen, die man selber machen konnte, alles selber erforschen. Die Führung war nicht sehr lang und sehr lehrreich.“
(Leonie W.)
„Mir hat die Rohrpost gefallen und das Schreiben mit Feder.“
(Pascal S., Silvan V., Jasmin E.)
„Wir konnten das älteste Telefon sehen. Ich fand die Abteilung mit den Handys und den alten Telefonen cool.“
(Tim V., Paul S., Meike J.)