Staatliche Realschule Feucht

Anmeldung für das Schuljahr 2017/18

Übersicht:

Online-Vorbereitung der Anmeldeunterlagen

Für die Anmeldung eines Kindes an der Realschule Feucht bereiten die Eltern zunächst zu Hause an ihrem Computer die Formulare mit den Anmeldedaten vor und drucken sie aus. Gehen Sie dabei bitte in folgenden Schritten vor:

  1. Schritt: Folgen Sie bitte dem nach Schritt 3 angegebenen Link und geben Sie zunächst die Daten Ihres Kindes, der Familie, der bisherigen Schule sowie ggf. für den Antrag zur Fahrkartenbestellung und zur Buchung der Offenen Ganztagsschule ein.

  2. Schritt: Drucken Sie die Unterlagen aus. Beim Ausdrucken der Formulare schickt Ihnen das Anmeldeprogramm ein weiteres ausfüllbares PDF-Formular in den Download-Ordner Ihres Computers. Hier sind noch Angaben zur Datenschutzerklärung, zur Schullaufbahn Ihres Kindes und zum Übertrittszeugnis auszufüllen.

  3. Schritt: Drucken Sie bitte auch das PDF-Formular aus.

    Hier geht es weiter zur Online-Vorbereitung der Anmeldeunterlagen ...

    Bringen Sie bitte die ausgedruckten Anmeldeunterlagen zusammen mit den in der nachstehenden Übersicht genannten weiteren Unterlagen zur Anmeldung mit in die Schule!

 

Anmeldung in der Schule: Termine, benötigte Unterlagen und Anmeldebestimmungen


a) Anmeldung von Kindern aus der 4. Klasse der Grundschule für die 5. Klasse der Realschule


Termine:
  • Montag, 08. Mai 2017, 09:00 bis 16:00 Uhr
  • Dienstag, 09. Mai 2017, 08:00 bis 14:00 Uhr
  • Mittwoch, 10. Mai 2017, 08:00 bis 14:00 Uhr

Unterlagen:

  • Übertrittszeugnis der Grundschule im Original
  • Geburtsurkunde bzw. Familienstammbuch im Original
  • Falls zutreffend ein Auszug eines Sorgerechtsbeschlusses
  • Falls zutreffend ein Gutachten über Lese-/Rechtschreibschwäche oder Legasthenie

Bestimmungen:
  • Ist die Durchschnittsnote in den Fächern Deutsch, Mathematik und Heimat- und Sachunterricht 2,66 oder besser, werden diese Kinder an der Realschule aufgenommen.
  • Ist die Durchschnittsnote in den drei genannten Fächern 3,0 oder schlechter, ist die Teilnahme am Probeunterricht erforderlich.
  • Schüler/innen der 4. Klassen von staatlich genehmigten Schulen (z.B. Waldorfschulen oder Montessorischulen) müssen grundsätzlich am Probeunterricht teilnehmen.

b) Anmeldung von Kindern aus der 5. Klasse der Mittelschule für die 5. Klasse der Realschule


Termine Voranmeldung:
  • Montag, 08. Mai 2017, 09:00 bis 16:00 Uhr
  • Dienstag, 09. Mai 2017, 08:00 bis 14:00 Uhr
  • Mittwoch, 10. Mai 2017, 08:00 bis 14:00 Uhr

Termine endgültige Anmeldung:
  • Montag, 31. Juli 2017, 09:00 bis 12:00 Uhr
  • Dienstag, 01. August 2017; 09:00 bis 12:00 Uhr

Unterlagen:
  • Zur Voranmeldung: Halbjahreszeugnis der 5. Klasse im Original; die Durchschnittsnote der Fächer Deutsch und Mathematik muss 2,5 oder besser sein
  • Zur endgültigen Anmeldung: Jahreszeugnis der 5. Klasse im Original; die Durchschnittsnote der Fächer Deutsch und Mathematik muss 2,5 oder besser sein
  • Geburtsurkunde bzw. Familienstammbuch im Original
  • Falls zutreffend ein Auszug eines Sorgerechtsbeschlusses
  • Falls zutreffend ein Gutachten über Lese-/Rechtschreibschwäche oder Legasthenie

Bestimmungen:
  • Ist die Durchschnittsnote in den Fächern Deutsch und Mathematik im Jahreszeugnis 2,5 oder besser, werden die Kinder an der Realschule aufgenommen
  • Schüler/innen der 5. Klassen von staatlich genehmigten Schulen (z.B. Waldorfschulen oder Montessorischulen) müssen grundsätzlich am Probeunterricht teilnehmen.

c) Anmeldung für die Jahrgangsstufen 6 - 10 der Realschule

Termine Voranmeldung:

  • ab 26. Juni 2017 (zweite Schulwoche nach den Pfingstferien) bis 15. Juli 2017

Termine endgültige Anmeldung:

  • Montag, 31. Juli 2017, 09:00 bis 12:00 Uhr
  • Dienstag, 01. August 2017; 09:00 bis 12:00 Uhr

Unterlagen:
  • Zur Voranmeldung: Halbjahreszeugnis bzw. aktueller Notenauszug im Original
  • Zur endgültigen Anmeldung: Jahreszeugnis im Original
  • Geburtsurkunde bzw. Familienstammbuch im Original
  • Falls zutreffend ein Auszug eines Sorgerechtsbeschlusses
  • Falls zutreffend ein Gutachten über Lese-/Rechtschreibschwäche oder Legasthenie

Bestimmungen:
  • Eine Voranmeldung ist wegen der Planung der Klassenbildung unerlässlich! Vereinbaren Sie daher unbedingt einen Beratungstermin mit der Beratungslehrkraft oder einem Mitglied der Schulleitung.
  • Ein Übertritt in die Klassen der Jahrgangsstufen 6 - 10 ist abhängig von der Aufnahmekapazität in der gewünschten Jahrgangsstufe und Ausbildungsrichtung. Verbindliche Aussagen hierzu sind erst nach Abschluss der Klassenbildung am Ende der ersten Ferienwoche der Sommerferien, in besonderen Fällen auch erst zu Beginn des neuen Schuljahres möglich.
  • Der Übertritt ist in der Regel nur zum Schuljahresbeginn im September möglich, nur in begründeten Ausnahmefällen auch während des Schuljahres. Je nach Art der Herkunftsschule, der Jahrgangsstufe und der aktuellen Noten ist der Übertritt an verschiedene Bedingungen geknüpft, die bei der Anmeldung im Beratungsgespräch erläutert werden.

Weitere Informationen zu den Übertrittsbedingungen finden Sie auf den Seiten: Bayerisches Realschulnetz: Übertritt und Aufnahme.

Probeunterricht

  • Schüler/innen der 4. Jahrgangsstufe der Grundschule, die im Übertrittszeugnis in den Fächern Deutsch, Mathematik und Heimat- und Sachunterricht eine Durchschnittsnote 3,0 oder schlechter erreicht haben, sowie alle Schüler/innen der 4./5. Klassen staatlich genehmigter Schulen müssen am Probeunterricht teilnehmen

  • Termin: Dienstag, 16., Mittwoch, 17. und Donnerstag, 18. Mai 2017; jeweils 8:00 – ca. 11:30 Uhr
    Prüfungsablauf: 1. und 2. Tag: mündliche und schriftliche Aufgaben in den Fächern Deutsch und Mathematik im Wechsel; 3. Tag: mündliche Aufgaben zu beiden Fächern. Schriftliche Aufgaben werden landeseinheitlich gestellt.

  • Die Stoffgebiete des Probeunterrichts beziehen sich auf den Lehrplan der 4. Jahrgangsstufe der Grundschule (bzw. für Schüler staatlich genehmigter Mittelschulen auf den Lehrplan der 5. Jahrgangsstufe der Mittelschule). Nur am dritten Tag werden auch - für alle Schüler - unbekannte Stoffgebiete behandelt (mündlich).

    Sollte bei den schriftlichen Aufgaben etwas unbekannt sein, weil es nicht oder noch nicht behandelt wurde, muss dies während des Unterrichts vom Schüler einer Lehrkraft mitgeteilt und anschließend durch Rückfrage bei der betreffenden Schule geklärt werden!

  • Der Probeunterricht gilt als bestanden, wenn in einem Fach mindestens die Note 3 und im anderen Fach mindestens die Note 4 erzielt wurde.
    Wurde die Leistung in einem Fach mit der Note 5 oder 6 bewertet, ist der Probeunterricht nicht bestanden und eine Aufnahme nicht möglich.
    Wurde in beiden Fächern des Probeunterrichts die Note 4 erzielt, gilt dieser zwar nicht als bestanden, die Aufnahme in die Realschule ist aber auf Antrag der Eltern trotzdem möglich!

  • Die Erziehungsberechtigten werden schriftlich über das Ergebnis des Probeunterrichts informiert. Die erfolglose Teilnahme am Probeunterricht wird auf dem Übertrittszeugnis vermerkt. Werden die Schülerinnen und Schüler nicht aufgenommen, erhalten die Erziehungsberechtigten das Übertrittszeugnis zurück.

  • Bei Erkrankung des Prüflings bitte unverzügliche Verständigung der Realschule und Vorlage eines ärztlichen Attestes sobald wie möglich! Dies gilt ebenso bei Erkrankung während des Probeunterrichts. Der Prüfling erhält dann einen Nachtermin im September in den letzten Tagen der großen Ferien. Eine erst nach Ablauf des jeweiligen Probeunterrichtstages bzw. nach Ablauf des gesamten Probeunterrichts mitgeteilte Erkrankung kann bei der Bewertung nicht berücksichtigt werden!

Offene Ganztagsschule / Nachmittagsbetreuung

  • Die offene Ganztagsschule bietet im Anschluss an den Vormittagsunterricht im Zeitraum 13:00 - 16:00 Uhr verlässliche Betreuungs- und Bildungsangebote für diejenigen Schülerinnen und Schüler an, die von ihren Erziehungsberechtigten hierfür angemeldet werden. Diese Angebote sind für die Erziehungsberechtigten grundsätzlich kostenfrei. Es fallen im Regelfall lediglich Kosten für das Mittagessen an der Schule an.  Während der Ferien findet keine Betreuung im Rahmen des offenen Ganztagsangebotes statt.

  • Die Angebote umfassen grundsätzlich eine verpflichtende Teilnahme an der gemeinsamen Mittagsverpflegung in der Schule, eine Hausaufgabenbetreuung sowie verschiedenartige Freizeit- oder Förderangebote. Das offene Ganztagsangebot stellt ein freiwilliges schulisches Angebot dar. Wenn Sie sich für Ihr Kind aber für das offene Ganztagsangebot entscheiden, besteht im Umfang der Anmeldung Anwesenheits- und Teilnahmepflicht. Die Anmeldung muss verbindlich für das nächste Schuljahr im Voraus erfolgen, damit eine verlässliche Betreuung ab Schuljahresbeginn gewährleistet werden kann!

  • Die Schülerinnen und Schüler müssen mindestens für zwei Nachmittage und zugleich für sechs Stunden pro Woche angemeldet werden. Die Mindestzahl von sechs Stunden kann nicht auf drei oder mehr Tage verteilt werden, sondern muss an zwei Nachmittagen stattfinden! Das bedeutet, dass man sein Kind nur für 6, 9 oder 12 Stunden anmelden kann und die Schüler/innen jeweils die volle Betreuungszeit anwesend sein müssen. Die Zahl der Betreuungswochenstunden, die die Schülerinnen und Schüler voraussichtlich in Anspruch nehmen werden, ist bei der Anmeldung anzugeben. Die Anmeldung erfolgt ausschließlich über das Anmeldeformular, das im Sekretariat abzugeben ist.

  • Ihre Anmeldungen nehmen wir als Schulleitung lediglich für den Kooperationspartner entgegen. Die Elternbeiträge (Mittagessen) sind an ihn zu entrichten. Die Angebote finden aber als schulische Veranstaltung unter der Aufsicht der Schulleitung statt.